1. Mannschaft steigt in 4. Liga ab

Die 1. Mannschaft hat ihr letztes Meisterschaftsspiel gegen den FC Aarberg mit 5:1 gewonnen und trotzdem die Entscheidung um den Abstieg verloren. Folglich müssen beim SCAB sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft den Gang in die 4. Liga antreten.

Resultatübersicht

13 Gedanken zu „1. Mannschaft steigt in 4. Liga ab

  1. Aus der Ferne betrachtet musss ich mich fragen was ist aus dem einst so stolzen SC Aegerten Brügg geworden. War doch dieser Verein mal das Aushängeschild des Fussballs im Seeland.
    Warum kam es so weit, warum hatte die “ Spiko“ so lange nicht reagiert und mal die Notbremse gezogen und die Herren Spieler ins Gebet genommen für ihren Verein zu kämpfen.

    • Da muss ich Dir leider in einem Punkt widersprechen. Man kann der Mannschaft nicht vorwerfen, nicht für unsere Farben gekämpft zu haben. Leider sind sie früh in eine Negativspirale hineingeraten, aus welcher es – das wissen wir alle aus eigener Erfahrung – immer sehr schwierig ist heraus zu kommen. Aber dass man auf der Führungs- und Steuerungsebene wohl zu lange untätig oder besser gesagt ineffektiv agierte, dürfte wohl leider zutreffen.

      Und nochmals: Eine Schande wäre es nur, wenn man liegen bleiben würde. Also stehen wir doch einfach wieder auf!

    • Warum der Spiko nicht reagiert hat? Weil Eigenutz Vorrang hat und die Moderne des Fussballs keinen Einzug haben darf im SCAB. Der SCAB sollte die Statements lesen heute im Bieler Tagblatt des FC Biel. Von Häfeli, Rahmen und Monning !

  2. Aus der Ferne betrachtet, was ist nur aus dem stolzen SC Aegerten – Brügg geworden. Sind Intern zu viele Fehler gemacht worden, oder war die Spiko zu eigensinnig um ganzen Drama ein Ende zu setzten. Sicher ist es in der heutigen Zeit nicht einfach die jungen Spieler an der Stange zu halten, gibt es doch zu viele Verlockungen in der Freizeit.
    Wioe Qauttro sagte wer fällt wird auch wieder aufstehen auch wenn es einige Zeit dauern wird.

  3. Diese Geschichte kommt mir bekannt vor. Obwohl ich den Saisonablauf der 1. und 2. Mannschaften des SCAB nur „von aussen“ gefolgt habe, habe ich das Gefühl, dass es viele Ähnlichkeiten gibt, mit was in Orpund passiert ist. 2011 Abstieg in der 3. Liga und 2 Jahre später Abstieg in der 4. Liga, nachdem fast alle Spieler, die man auswärts holte, um in der 2. Liga mitzuhalten, den Verein verliessen um weiterhin „ganz oben“ mitmachen zu können/dürfen. Nur ein paar Leistungsträger blieben und für den Rest setzte man auf dem eigenen Nachwuchs. Und aus dieser gezwungenen Situation konnte man im Juni 2014 den Wiederaufstieg in der 3. Liga feiern und sogar dieser Saison, leider auf euren Kosten, sich sogar retten. Deshalb, wie es hier schon mehrmals erwähnt wurde, ist es nicht Zeit Schuldige zu finden oder zu sagen, wie man es besser machen konnte/musste. Wichtig ist es jetzt, meiner Meinung nach, eine aktive Mannschaft, mit einer Mischung von Routiniers und jungen Sprossen eurer eigenen tollen Juniorenabteilung, zu schaffen, mit dem hohen Ziel den direkten Wiederaufstieg anzustreben. In diesem Sinne, Hopp Ägerte!
    Liebe Grüsse von einem „Gelbblau“ mit noch viel „Orangeschwarz“ im Herzen
    Sylvain

  4. Es ist doch immer einfach Schuldige zu suchen und zu kritisieren.
    Ein Abstieg kann auch als neue Chance gesehen werden.
    Zusammen packen wir dies an und führen den Scab wieder dorthin wo er stehen sollte.
    !!Für immer mit dir!! SCAB!!

  5. Lieber „leodegar“

    Du sprichst da von „Halbgöttern“. Kann es sein, dass Du das mit der Schwarzwaldklinik verwechselst ?
    Und übrigens: Wer zu feige ist mit seinem richtigen Namen hinter seiner Meinung zu stehen, der sollte es doch lieber ganz sein lassen!
    In diesem Sinne – mit freundlichen Grüssen
    „ein Halbgott“.

  6. Es ist immer einfach hier komentare zu hinterlassen. Es gibt leider zu viele die ihren mund zu weit aufreisen aber selber nichts tun und grossartig labern von wegen „der verein ist nicht mehr was er war“ oder “ halbgötter austauschen“ und solche scheisse!
    Ich sehe es wie Quattro und bin überzeugt das wir wieder aufstehen.
    Es ist weder als spieler noch als vorstandsmitglied einfach mit der momentanen situation also müssen wir zusammen stehen und gemeinsame wege gehen.
    Dieser verein kan und wird zurück kommen.
    Alle haben fehler gemacht aber alle können daran arbeiten. Also schnauze zu und nach vorne schauen.
    Einmal SCAB immer SCAB

    • Eben diese Arroganz und Uneinsichtigkeit brachte den Verein in die Tiefe der 4. Liga! Und gleich beide Teams! Warum MUSS man(n) ein Aegerter sein, um im Klub mal was Neues bewegen zu können? Allerdings ist es jetzt zu spät für eine richtige(!) Antwort geben zu können. Es muss für gewisse Herren schwer sein, über den eigenen Schatten springen zu können. Und da reden wir nicht von den Spielern und Trainer im SCAB. Die Jun. A schaffen vermutlich den Aufstieg in die höhere Klasse. Aber dann sollten sie auch im Hintergrund mit einer Philosophie zum Erfolg für den SCAB geführt werden. So ist vielleicht die Möglichkeit gegeben für die neue Zukunft des SCAB. Aber vielleicht braucht es dazu auch Verantwortliche ausserhalb des Distrikts! Dazu alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft. Ach ja, es gibt Halbgötter, die man auswchseln sollte dazu.

  7. Es ist keine Schande hinzufallen, Hauptsache man steht wieder auf und bleibt nicht liegen! Wichtig ist es nun, selbstkritisch nach den Ursachen zu suchen und alles daran zu setzen, dass dieser Verein wieder auf die Beine kommt, vor allem in sportlicher Hinsicht.

    • Es ist keine Schande hinzufallen. Da gebe ich dem Schreiberling recht. Vor allem hat das SCAB a-Team in den letzten Spielen einen guten Eindruck hinterlassen und hätte den Klassenerhalt verdient! Die Ursache ist also nicht beim Team und dessen Staff, sondern wohl in der stehen gebliebenen internen Strukturen zu suchen. Wie kann man attraktiven und erfolgreichen Fussball bieten, wenn Zielsetzungen im Verein z.T. echt stehen geblieben sind. Vielleicht wäre mal ein Wechsel innerhalb der Verantwortlichen zu machen. Dann hat es bald wieder ein SCAB in höheren Ligen, sprich 2. Liga. Aber wer hat den Mumm im SCAB, dies mal zur Sprache bringen? zum Beispiel an der GV? Nicht am Spielfeldrand, sondern intern? Die Halbgötter müssten einfach mal ausgetauscht, mit dynamischen und Erfolgs orientierten Verantwortlichen besetzt werden. Dann ist die Möglichkeit gegeben zum Wiederaufstieg und mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.